Industrieverband Halbzeuge und
Konsumprodukte aus Kunststoff e.V.
Aktuelles HPL-Wissen, nun attraktiv verfügbar

proHPL HPL-Wissen, nun attraktiv verfügbar

Frankfurt am Main, 14.05.2019. Mit dem HPL-Kompendium hat der proHPL Verband erstmals ein umfassendes Handbuch über die Materialität, die Verarbeitung und die vielseitige Anwendbarkeit dieses hochwertigen Werkstoffes erstellt. Spätestens durch die Lektüre dieses Buches wird deutlich, das HPL genau das bieten kann, was heute viele Architekten, Handwerker und letztlich Endverbraucher von einer modernen Oberfläche erwarten.

14.05.2019, Frankfurt
Zufriedene Gesichter bei der Pressekonferenz zur Vorstellung des HPL-Kompendiums

Zur Bewahrung und Weitergabe von Erfahrungswissen von HPL, das sich in den letzten Jahrzehnten im Laufe der Zeit angehäuft hat, hatte der Verband proHPL unter der Leitung von Hauptgeschäftsführer Ralf Olsen 2015 beschlossen, die immer wieder mal auftauchende Idee eines Handbuches für HPL in die Tat umzusetzen. Nach jahrelanger intensiver Arbeit wurde das „HPL-Kompendium“ in diesem Jahr fertiggestellt. Das HPL-Kompendium dient als optimales Werkzeug, um den Kreis der HPL-Kenner und -Freunde signifikant zu erweitern. Denn das Werk, sowohl digital als auch als gedrucktes Buch verfügbar, informiert attraktiv gestaltet über die Materialität von HPL, seine Verarbeitungsmöglichkeiten und seine Anwendungsvielfalt. Dies geschieht in einem Stil und einer Informationsbreite, die das Kompendium und damit das Materialsystem für eine breite Zielgruppe begreifbar und attraktiv macht. Dazu gehören neben den Verarbeitern und Rohstofflieferanten auch Handwerker, Schreinereien, Planer und Architekten. Selbst im Bereich der Ausbildung kann das Kompendium als Lehrbuch eingesetzt werden.

Das ist deshalb so spannend, weil HPL, obwohl es ein fast 100 Jahre altes Materialsystem ist, nicht an Attraktivität verloren hat. Im Gegenteil, die Anwendungsmöglichkeiten sind im Laufe der Jahrzehnte gestiegen. So wurden zum Beispiel durch den Digitaldruck, die Einsatzmöglichkeiten von HPL gerade auch für Architekten erweitert.

Entsprechend ist zu erwarten, dass das HPL-Kompendium, dass in den kommenden Monaten und Jahren in immer mehr Sprachen übersetzt werden soll, zumindest digital in immer mehr Möbelfabriken, Handwerkstätten, Architekturbüros und entsprechenden Ausbildungsstätten erst im deutschsprachigen Bereich, aber dann im Zuge der geplanten Übersetzungen letztlich weltweit zu finden ist und damit für eine steigende Nachfrage nach HPL-Qualitäten sorgt.

pro-K
Der pro-K Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e.V. vertritt als Spitzenverband die Hersteller von Konsum- und Halbfertigprodukten aus Kunststoff gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. pro-K ging durch Ausgründung und Fusion der beiden GKV-Fachverbände Bau-, Möbel-und Industriehalbzeuge aus Kunststoff sowie Kunststoffkonsumwaren im Jahr 2006 hervor.

Unter dem Motto „Kunststoff: Werkstoff des 21. Jahrhunderts“ hat es sich pro-K zur Aufgabe gemacht, die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten, das enorme Potential und die Leistungseigenschaften von Kunststoff im Bereich der Konsumprodukte und Halbzeuge aufzuzeigen und das Image von Kunststoff und seinen Produkten aktiv zu fördern.

pro-K ist Trägerverband des Gesamtverbandes der Kunststoff verarbeitenden Industrie e.V. (GKV).

Die Kunststoff verarbeitende Industrie ist mit einem Jahresumsatz von 65,7 Mrd. € und 335.000 Beschäftigten in 2.978 Betrieben einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige in Deutschland. Die vorwiegend mittelständisch geprägte Branche zeichnet sich durch hohe Innovationskraft und eine vielfältige Produktpalette aus.

pro-K Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e.V.
Ralf Olsen
Telefon +49 69 2 71 05-30
E-Mail: ralf.olsen@pro-kunststoff.de

Teilen: