Industrieverband Pro-K

Wenig Impulse in der Modernisierung von Häusern lässt den Türfüllungsmarkt stagnieren

Frankfurt, 2. Juni 2017. Hersteller von Haustürfüllungen sind in den Erwartungen für das Jahr 2017 zurückhaltend und rechnen mit einer Entwicklung auf Vorjahresniveau, nachdem 2016 sehr gut verlaufen ist. Zu dieser Prognose kommt die Fachgruppe Haustürfüllungen des pro-K Industrieverbandes Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e.V.

Der Markt für Haustürfüllungen hängt stark vom Modernisierungsmarkt ab. Allerdings fehlen Impulse, um diesen Markt zu beflügeln. Moderate Energiepreise, die Mietpreisbremse und weiterhin die Erwartung einer steuerlichen Absetzbarkeit von Modernisierungsleistungen dämpfen den Markt seit Jahren.

Ebenso stagniert der Bau von neuen Ein- und Zweifamilienhäusern. Nach deutlichen Zuwächsen in den letzten Jahren gibt der Markt leicht nach und die Fertigstellungen gehen zurück, was im Türfüllungsmarkt spürbar ist.

Der Geschosswohnungsbau jedoch ist von deutlichem Wachstum geprägt, der positive Impulse im Fenstermarkt setzt. Nahezu 300.000 neue Wohnungen wurden errichtet und der Bedarf nach mehr Wohnungsraum hält weiter an. Diese positive Entwicklung wird jedoch keine Akzente auf den Türfüllungsmarkt setzen.


Industrieverband Pro-K