Industrieverband Pro-K

proHPL: Überarbeitung der EN 438 für die Teile 1-6 abgeschlossen

Frankfurt am Main, 25. September 2017. Die vom europäischen CEN TC 249/WG 4 überarbeitete Norm EN 438 für die Teile 1-6 wurde jetzt vom Normenausschuss DIN FNK NA Schichtstoffe/Mineralwerkstoffe in deutscher Version herausgegeben. Die Fachgruppe proHPL des pro-K Industrieverbandes Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e.V. und der europäische Verband ICDLI aisbl wirken federführend an der Ausgestaltung von DIN-Normen für HPL mit.

Die EN 438 ist eine wesentliche Institution, um Qualitätsstandards zu definieren und Maßstäbe bei den Eigenschaften von HPL zu setzen.

Insgesamt umfasst die Norm zur EN 438 neun Teile, die in regelmäßigen Abständen aktualisiert werden. Darin werden Spezifikationen und Prüfmethoden zu verschiedenen Produktklassifizierungen vorgestellt.

Die Normteile 7-9 befinden sich in Überarbeitung und werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

„Der Normenausschuss für die EN 438 trifft sich drei bis viermal im Jahr, um technische Weiterentwicklungen in die Normierung einzubringen und neue Standards zu setzen. Dadurch wird auch in Zukunft HPL als hochwertiges Produkt im Innen- und Außenbau punkten,“ erläutert Dr. Lutz Reitzel (Resopal GmbH), Mitglied im Normausschuss DIN und dem europäischen CEN (Committee of European Standardization).

Die Norm unterscheidet nicht, ob HPL auf stationären oder kontinuierlichen Pressen hergestellt wird. HPL ist ein Produkt, dessen Qualität nach EN 438 / ISO 4586 definiert und standardisiert ist.

Die aktualisierte Norm ist beim Beuth Verlag erhältlich: www.beuth.de


Industrieverband Pro-K