Industrieverband Pro-K

Neues Qualitätszeichen für PVC-Platten auf der FAKUMA vorgestellt

Frankfurt, 2. November 2015. Die PVC-Platte als Halbzeugeprodukt hat es nicht immer leicht, ein Alleinstellungsmerkmal zu kommunizieren. Doch nun ist es gelungen, der PVC-Platte ein Profil zu geben und die besonderen Qualitätsstandards klar und deutlich hervorzubringen.    


Die Fachgruppe PVC-Platten des pro-K Industrieverbandes Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e.V. hat ein neues Qualitätszeichen entwickelt, das Qualität, Service und Kompetenz in der PVC-Plattenherstellung herausstellt. Zu den Initiatoren gehören die vier großen deutschen Plattenhersteller profine GmbH, Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG, Simona AG und Veka AG.

Auf der Internationalen Fachmesse für Kunststoffverarbeitung (FAKUMA) in Friedrichshafen wurden nun das neue Qualitätszeichen und die Träger vorgestellt.
Die Träger des neuen Zeichens „PVC-Sheet Quality – Made in Germany“ verpflichten sich dazu, festgelegte Qualitätsstandards zu erfüllen, Verarbeitungskompetenzen zu gewährleisten und dies mit vielseitigen und ausgezeichneten Serviceangeboten zu untermauern.
Doch was ist es im Einzelnen, was die PVC-Platte mit einem Qualitätszeichen auszeichnet und sie besser kann, als andere Platten?
„Die beteiligten PVC-Hersteller können mit einem ganzen Katalog von Qualitätsstandards und Richtlinien aufwarten, wodurch die Qualität und Sicherheit der Produkte gewährleistet wird“, erklärt  Eric Schönel von SIMONA AG. So sind die Konformität zu REACh, die Einhaltung der Gefahrstoff-Verordnung und die optimale Witterungs- und Lichtechtheit nur ein paar Beispiele dafür.


Christoph Zell von Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG betont die hohe Verarbeitungskompetenz: „Die Formulierungen für die Herstellung sind nicht von der Stange, sondern eigens im Haus entwickelt worden. Alle Initiatoren sind stolz darauf, mit eigenen Rezepturen zu arbeiten und die PVC-Platten wirklich aus einer Hand zu produzieren.“ „Außerdem,“ setzt Norbert Emke von Veka AG hinzu „verwenden wir alle ein vorbildliches Überwachungssystem, durch das die einzelnen Prozessschritte in der Verarbeitung kontrolliert werden.“


Daneben werden die PVC-Platten regelmäßig von externen neutralen Instituten überwacht. „Mit dem Managementsystem EN ISO 9001 werden die Produkte stets nach ihren Qualitäten überprüft. Selbige Kontrollen durch Behörden werden regelmäßig zur Sicherstellung der Umweltstandards und der Arbeitssicherheit vorgenommen. Interne Kontrollen zur Qualitätssicherheit der Rohstoffe werden natürlich ebenfalls dokumentiert,“ erläutert Patrick Slarko von profine GmbH.


Lang genug wurde die Qualität und das dafür benötigte Know-how der Produzenten nicht angemessen wahrgenommen. Das soll sich nun mit dem neu eingeführten Qualitätszeichen ändern. „Wir möchten der in Deutschland entwickelten und produzierten PVC-Platte ein Profil geben und ihre Stärken im internationalen Wettbewerb deutlich betonen. Das Qualitätszeichen unterstreicht die Sorgfalt von der Herstellung bis zur Auslieferung von PVC-Platten,.“ so pro-K Geschäftsführer Ralf Olsen.

PVC-Sheet Quality Quelle pro-K

 v.l.n.r.: Ralf Olsen (pro-K) in Vertretung für Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG, Alexander König (Simona AG), Norbert Emke (Veka AG), Patrick Slarko (profine GmbH).




Industrieverband Pro-K