Industrieverband Pro-K

Für mehr Durchblick im Umgang mit der Konformitätserklärung: Seminar klärt auf

Frankfurt, 9. Juni 2017. Nach dem großen Erfolg der bereits stattgefundenen Seminare zur Lebensmittelkonformität bietet der    pro-K Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e.V. erneut eine Veranstaltung an, in der sich Hersteller von Konsumprodukten über aktuelle Richtlinien der Konformitätsarbeit informieren können.

Sich in dem Dschungel der Bestimmungen einer Konformitätserklärung zurechtzufinden, stellt viele Hersteller von Kunststoffartikeln vor Herausforderungen. Unzureichendes Wissen über die entsprechenden Anforderungen birgt Risiken.  

Das Seminar „Lebensmittelkonformität von Mehrwegverpackungen und Konsumprodukten“ bringt Klarheit und informiert ausführlich über die richtige Erstellung der Konformitätserklärung.

Referent Dipl. Ing. Hans-Georg Hock bietet einen detaillierten Überblick zu den umfangreichen Regularien der Konformitätserklärung im Lebensmittelkontakt und gibt maßgebliche Empfehlungen für die fach- und sachgerechte Erstellung einer Konformitätserklärung. Zu den Schwerpunkten des Experten gehören REACh, Gefahrstoffe, Biozide im Lebensmittelkontakt und Umweltmanagement. Die Teilnehmer werden u.a. über grundlegende Migrationsprüfungen unterrichtet und über die unterschiedlichen Rechte und Pflichten von Kunden und Überwachungsbehörden informiert.

Das Seminar richtet sich vorrangig an Hersteller von Mehrwegbedarfsgegenständen, Oberflächen und Maschinenteilen aus Kunststoff, die regelmäßig mit Lebensmitteln in Berührung kommen. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, eigene Fälle aus der Praxis zu diskutierten und vom Expertenrat zu profitieren.

Das Seminar findet am 20. September 2017 in der pro-K Geschäftsstelle in Frankfurt a.M. statt.

Aufgrund der begrenzten Zahl der Plätze werden Interessierte gebeten, sich frühzeitig in der Geschäftsstelle anzumelden: gabriele.koegler@pro-kunststoff.de

Das Seminar steht auch interessierten Nicht-Mitgliedern offen!

Programm-Flyer


Industrieverband Pro-K